Willkommen auf Martins Tourenbuch!
     Menü
Tourenberichte
Verschiedenes
Kontakt

     MyGallery

Random Image

Hinein in den steilen Schlund

Hinein in den steilen Schlund


     Stuff
Bergzeit - Dein Ausrüstungsprofi mit über 150 Marken wie Deuter, Exped, Haglöfs, Mammut, Millet etc.


powered by helfer-consulting.com

Aletschhorn

Berner Oberland

Tourdaten  -  Beschreibung  -  Kommentare  -  Partner  -  Etappen  -  Höhenprofil  -  Google-Maps

Movies  -  Fotos dieser Tour


Datum: 2014-03-07 - 2014-03-08
Gipfel: Tourentyp: SkitourAletschhorn - 4195 m
Gipfelfoto zur Tour: Aletschhorn


Beschreibung: 
 Bei einer Schitour noch im Januar werfe ich den Gedanken in den Raum, während den Semesterferien eine Westalpentour zu machen, als Ziel das Aletschhorn. Egon ist dabei und auch Hansjörg ist von der Idee nicht abgetan, die Semesterferien sinnvoll zu nutzen...
Wir geben uns also ein Zeitfenster von 9-10 Tagen und hoffen, dass die Verhältnisse in diesem Fenster irgendwann eine Tour ermöglichen, auch wenn wir relativ früh in der Saison schon planen. Am Ende des Zeitfensters ist es dann soweit, der Wetterbericht sagt perfektes Wetter für das Wochenende voraus: die leichten Schneefälle der Tage vorher können wir ignorieren, die Lawinengefahr sinkt auf "2".
Geplant ist die Fahrt aufs Eggishorn, Aufstieg aufs Mittelaletschbiwak, Überschreitung des Aletschhorns und Übernachtung in den Oberaletschhütten, Aufstieg aufs Nesthorn und Abfahrt nach Mund über das Gredetschtal. Am Ende mit dem Bus von Mund wieder nach Fiesch

07.03.2014: Start in Bruneck um 2:30 Uhr, die Fahrt über den Simplonpass nach Fiesch verläuft problemlos, wir schaffen es ohne Stress die Bahnen um 9:00 Uhr zu nehmen und können schon gegen 9:30 Uhr mit der wunderschönen Pulverabfahrt vom Eggishorn beginnen.
Für die Überquerung des Aletschgletschers seilen wir uns an und bekommen schon langsam die Hitze zu spüren. Diese erreicht ihren Höhepunkt während des langen Aufstiegs aufs Mittelaletschbiwak, wo wir zu allem Überfluss auch noch mit stollenden Fellen zu kämpfen haben. Wir brauchen für den Aufstieg aufs Biwak sage und schreibe mehr als 5 schweisstreibende und erschöpfende Stunden, ich habe selten so gekämpft...
Im Biwak sind wir alleine, richtige Gemütlichkeit kommt aber aufgrund der eisigen Temperaturen nicht auf. Ich bin ziemlich platt, Gott sei Dank hat mich unser Koch Egon mit seinen Kochkünsten wir aufgepeppelt. Nach dem Abendesssen gehen wir dann definitiv unter die Decken und entscheiden, gegen 5:00 Uhr aufzustehen um gegen 6:00 Uhr zu starten.

08.03.2014: Wie schon auf dem Biwak am Kuffnergrat verschlafen wir den Wecker und wachen erst um 6:00 Uhr auf. Wir frühstücken und brechen dann bei bestem Wetter vom Biwak in Richtung Aletschjoch auf. In der Nacht hat der Wind zu wegen begonnen, am Grat entlang sehen wir zwar Schneefahnen, wir selbst gehen aber noch ohne Wind und spuren gemütlich die Hänge zum Aletschjoch hoch.
Je mehr wir uns dem Joch nähern, deste mehr nimmt der Wind zu. Auf dem Joch kann man bereits von Sturm reden, Egon begeht das Gratstück mit Schiern, Hansjörg und ich nehmen die Schier auf den Rucksack und gehen zu Fuß. Von hier an praktisch sind wir ständig im Sturm, die Ausrüstung (Jacke, Brille, Handschuhe) kann jetzt zeigen, was sie wert ist. Obwohl wir es nicht merken und eigentlich ohne Pause gehen, brauchen wir sehr viel Zeit, da wir immer wieder kurze Zwangspausen aufgrund des starken Windes einlegen müssen.
Kurz nach dem Vorgipfel, den wir mit Steigeisen und Pickel im Nordwandstil angehen, überreden uns zwei Spaltenstürze innerhalb einer Minute im flachen und anscheinend harmlosen Gelände dazu, das Seil aus dem Rucksack zu ziehen und angeseilt weiterzugehen. Am Gipfelgrat angelangt suchen wir ein wenig Schutz vom Wind und rüsten uns für den letzten Teil des Aufstieges. Danach gehe ich voraus, wir bleiben angeseilt. Nach nur 20-30 Metern verspüre ich plötzlich Zug am Seil, gefolgt von einer langen Pause, während der ich nicht recht weiss warum die anderen nicht nachkommen. Ein dreifaches Ziehen am Seil sagt mir dann, ich soll zurückgehen. Jetzt erfahre ich, dass der Wind Egon vom Grat gefegt hat und er im Seil kopfüber hängen geblieben ist. Daher auch die Entscheidung, die Tour abzubrechen und zum Biwak zurückzukehren.
Es wird nicht diskutiert sondern einfach der Rückweg angetreten, wir müssen jetzt alle Energien aufwenden, um im immer stärker werdenden Sturm wieder heil zum Biwak zu gelangen. Dort trudeln wir ziemlich erschöpft um 14:00 Uhr ein und stehen vor der schwierigen Entscheidung, ob wir direkt absteigen sollen oder noch eine Nacht im Biwak bleiben sollen. Ich bin der einzige der bleiben will, da ich mir nicht vorstellen kann den langen Abstieg samt Gegenanstieg noch zu schaffen. Letztendlich überzeugt mich der schwächelnde Gaskocher: eine erneute Übernachtung im Biwak ohne ausreichend Gas wäre noch schlimmer. Deshalb verlassen wir um 15:00 Uhr das Biwak und beginnen mit der Abfahrt, die den Umständen entsprechend sehr gut und schnell verläuft.
Die Überquerung des Aletschgletschers erscheint und jetzt natürlich noch länger, obwohl wir eine gut angelegte Spur finden, den Gegenanstieg auf die Bettmeralp kommentiere ich hier nicht weiters, stellt euch selbst vor wie toll es ist nach so einem Tag noch einen Gegenanstieg von (eigentlich nur) 350 Hm zu machen.
Um 18:00 Uhr sind beginnen wir dann die Abfahrt über Schipisten in Richtung Zivilisation, schaffen ohne warten zu müssen die Seilbahn nach Betten und von dort gehts nach nur 2 Minuten Wartezeit mit dem Zug nach Fiesch.
Bevor wir die Heimfahrt antreten essen wir noch zünftig in Fiesch, danach ab nach Hause, wo wir um 3:00 Uhr morgens auch eintreffen.

Fazit: Da bleibt noch eine Rechnung offen...


Kommentare: [Beitrag verfassen...] 
 
Datum:2014-03-18 11:37:27
Name:Tom
Kommentar:Schade, dass es nicht ganz geklappt hat! Aber die gute Nachricht ist,das Aletschhorn wartet schon noch auf euch...
Super Aktion und gut geschrieben!
Berg Heil!


Ausser mir noch dabei: [?]
 PartnerHansjörg   [?]
 PartnerEgon   [?]
Partner


Etappen: 
 06:00 hAufstiegTalort: FieschFiesch - 1074 m 
 01:00 hAufstiegGeländepunkt: EggishornEggishorn - 2700 m 
 00:40 hAufstiegGeländepunkt: Aletschgletscher (Eggishorn)Aletschgletscher (Eggishorn) - 2326 m 
 05:20 hAufstiegStützpunkt: MittelaletschbiwakMittelaletschbiwak - 3013 m 
 02:20 hAufstiegGeländepunkt: AletschjochAletschjoch - 3623 m 
  03:30 h Gipfel: Aletschhorn Aletschhorn - 4100 m
 01:00 hAbstiegStützpunkt: MittelaletschbiwakMittelaletschbiwak - 3013 m 
 00:40 hAbstiegGeländepunkt: Aletschgletscher (Bettmeralp)Aletschgletscher (Bettmeralp) - 2140 m 
 02:00 hAbstiegGeländepunkt: Bettmeralp (Anhoehe)Bettmeralp (Anhoehe) - 2485 m 
 00:20 hAbstiegGeländepunkt: BettmeralpBettmeralp - 1910 m 
 00:15 hAbstiegTalort: BettenBetten - 834 m 
 00:30 hAbstiegTalort: FieschFiesch - 1074 m 
Etappenfoto zur Tour: Aletschhorn


Google-Maps: 
 


Höhenprofil / Gehzeiten: 
 Höhenprofil zur Tour: Aletschhorn

  Aufstieg (Hm)Aufstieg (Zeit)Abstieg (Hm)Abstieg (Zeit)
 1. Tag687 m05:20 h374 m00:40 h
 2. Tag1432 m07:50 h2535 m01:59 h
 Gesamt2119 m13:10 h2909 m02:39 h


Movies: 
 Recht windig würde ich sagen...

 Fotos dieser Tour    Zurück