Willkommen auf Martins Tourenbuch!
     Menü
Tourenberichte
Verschiedenes
Kontakt

     MyGallery

Random Image

Gute Verhaeltnisse

Gute Verhaeltnisse


     Stuff
Bergzeit - Dein Ausrüstungsprofi mit über 150 Marken wie Deuter, Exped, Haglöfs, Mammut, Millet etc.


powered by helfer-consulting.com

Hochfeiler Ostgrat

Zillertaler Alpen

Tourdaten  -  Beschreibung  -  Kommentare  -  Partner  -  Etappen  -  Höhenprofil  -  Google-Maps

WebCams  -  Fotos dieser Tour


Datum: 2007-08-15
Gipfel: Tourentyp: HochtourWeißzint - 3370 m - Ostgrat
Tourentyp: HochtourHochfeiler - 3510 m - Ostgrat
Gipfelfoto zur Tour: Hochfeiler Ostgrat


Beschreibung: 
 Nach etwas mehr als zwei Jahren war es an der Zeit, die offene Rechnung mit dem Hochfeiler Ostgrat zu begleichen. Neben Tom und mir waren diesmal auch Alex und Marius mit von der Partie.
Der Wetterbericht versprach hervorragendes Wetter, und so war es auch während des gesamten, mühsamen Aufstieges auf die Schlegeisscharte. Dort allerdings waren bereits die ersten dunklen Wolkenbänke zu sehen, die langsam aber sicher von Westen her auf uns zukamen.

Der Aufstieg über den Weißzint Ostgrat vollzog sich aber noch bei strahlendem und vor allem wärmenden Sonnenschein. Die wenig schwierige Kletterei war ein Genuß und so waren wir nach etwas mehr als einer Stunde auf dem Gipfel des Weisszint. Die erwarteten Schwierigkeiten auf dem Weißzint Ostgrat haben wir nicht vorgefunden.
Auf dem Gipfel des Weißzint entschieden wir nicht sofort den Hut zu nehmen und trotz der Wolkenfront, die uns bereits erreicht hatten, zumindest über den Westgrat in die Scharte zwischen Weißzint und Hochfeiler abzusteigen: ein Abbruch der Tour war dann immer noch möglich. Zu unserem Erstaunen stieg eine weitere Seilschaft etwa eine Stunde nach uns in den Weißzint Ostgrat ein und begann dann ohne Abstecher auf den Hauptgipfel des Weißzint den Abstieg in Richtung Hochfeiler. Die ach so selten begangene Tour wurde an diesem Tag also von gleich zwei Gruppen, insgesamt acht Personen, begangen.

Der Abstieg über den Weißzint Westgrat ließ in Tom und mir die tollen Erinnerungen an die Tour vor zwei Jahren wach werden, die Ausgesetztheit und Schärfe des Grates war wieder überwältigend. Die Abseilstelle kurz vor dem tiefsten Punkt wurde diesmal eleganter Überwunden, nämlich mit einem Seil, das lang genug war...

Zu diesem Zeitpunkt war hinter den dunklen Wolkenbänken bereits wieder blauer Himmel zu erkennen, wir entschieden deshalb die Tour fortzusetzen. In der Zwischenzeit hatten wir einige wenige Regentropfen abbekommen, nicht gerade der ideale Ort um in einen Regenschauer zu geraten.

Die ersten beiden Grattürme auf dem Ostgrat des Hochfeiler wurden wieder in der Südflanke, wie bereits vor zwei Jahren, umgangen, mit dem zu erwartenden Steinschlag in diesem brüchigen Gelände, den wir selbst auslösten und der uns hätte können zum Verhängnis werden. Als wir endlich wieder Neuland, also unsere Umkehrstelle von vor zwei Jahren erreichten, begann die Spannung wieder zu steigen und zum Glück auch das Wetter sich zu bessern. Genüsslich kletterten wir drauflos, immer wieder über die ausgesetzten Passagen staunend. Zwischendurch dachte ich auch einen Friend verloren zu haben, da ich mit meinem Klettergurt an einem Stein hängen blieb und diesen beschädigte, bis sich dann Marius zu meiner Freude als der Finder herausstellte. Gegen 12:30 Uhr erreichten wir den Gipfel des Hochfeiler, allerdings war dieser bereits wieder in Wolken gehüllt, sodaß die Sicht wie schon andere Male zuvor gleich null war. War aber nicht so schlimm, diesmal war eindeutig der Weg das Ziel und nicht der Gipfel.

Auf der Edelrauthütte wurde dann noch länger als geplant mit neu entdeckten Bergfeunden das eine oder andere Hefe getrunken, bevor der Abstieg zum Lappacher Stausee die Tour beendete.


Kommentare: [Beitrag verfassen...] 
 
Datum:2007-08-17 07:53:51
Name:Walter Rass aus Bozen
Kommentar:
Bei Euch klappt diesen Sommer alles am Schnürchen. Sehe mir gern eure super Touren an. Bei uns gehet heuer nach meiner Elbrusfahrt vieles in die Hose. Komplimente für die Weiszint- Hochfeilertour. In welcher Schwierigkeit schätzt ihr die Kletterei am Grat ein?? Grüße Walter

Datum:2007-08-20 06:30:33
Name:Martin
Kommentar:Hallo Walter,
die Schwierigkeiten sind nirgends höher als III+ (vielleicht auch IV-). Das Hauptproblem liegt hier eindeutig in der extremen Ausgesetztheit.
Servus

Datum:2007-08-21 17:06:21
Name: lukas
Kommentar:Howo ins knopp vopaßt:-) i bin oado va di oan 4 wosn vöü enk uminsan afn höechfeila.wio san schu a recht erstaunt giwesn dasn sövl Leit san an den Toug! Schiena Seite u. schiena Tounrn,die Teanrna wissn holt nö wos richtigis Bergsteign isch! Schiena Grieße u. villeicht trifft man sich amo!

Ausser mir noch dabei: [?]
 PartnerTom   [?]
 PartnerAlex   [?]
 PartnerMarius   [?]
Partner


Etappen: 
 00:40 hAufstiegTalort: Lappacher StauseeLappacher Stausee - 1850 m 
 03:15 hAufstiegGeländepunkt: SchlegeisscharteSchlegeisscharte - 3082 m 
  01:05 h Gipfel: Weißzint Weißzint - 3370 m 
 01:40 hAbstiegGeländepunkt: Scharte zwi. Weißzint und HochfeilerScharte zwi. Weißzint und Hochfeiler - 3257 m 
  02:10 h Gipfel: Hochfeiler Hochfeiler - 3510 m 
 01:20 hAbstiegGeländepunkt: GliederfernerGliederferner - 2800 m 
 00:20 hAbstiegGeländepunkt: Untere WeißzintscharteUntere Weißzintscharte - 3021 m 
 00:30 hAbstiegStützpunkt: EdelrauthütteEdelrauthütte - 2545 m 
 01:15 hAbstiegTalort: Lappacher StauseeLappacher Stausee - 1850 m 
Etappenfoto zur Tour: Hochfeiler Ostgrat


Google-Maps: 
 


Höhenprofil / Gehzeiten: 
 Höhenprofil zur Tour: Hochfeiler Ostgrat

  Aufstieg (Hm)Aufstieg (Zeit)Abstieg (Hm)Abstieg (Zeit)
 1. Tag1994 m06:49 h1994 m04:44 h

WebCams:
 BeschreibungAusrichtungQualität
 Blick von Sterzing ins Pfitschertal.Osten

 Fotos dieser Tour    Zurück