Willkommen auf Martins Tourenbuch!
     Menü
Tourenberichte
Verschiedenes
Kontakt

     MyGallery

Random Image

der untere Teil der abfahrt

der untere Teil der abfahrt


     Stuff
Bergzeit - Dein Ausrüstungsprofi mit über 150 Marken wie Deuter, Exped, Haglöfs, Mammut, Millet etc.


powered by helfer-consulting.com

Königsspitze Ostrinne

Ortlergebiet

Tourdaten  -  Beschreibung  -  Kommentare  -  Partner  -  Etappen  -  Höhenprofil  -  Google-Maps

Movies  -  Fotos dieser Tour


Datum: 2007-04-09
Gipfel: Tourentyp: SkitourKönigsspitze - 3851 m - Ostrinne
Tourentyp: SkitourSchrötterhorn - 3386 m
Gipfelfoto zur Tour: Königsspitze Ostrinne


Beschreibung: 
 Königsspitze Ostrinne: Eine Tour mit Seltenheitswert: rassiger Anstieg, steile Abfahrten, großartige Gipfel, Klasse Schneeverhältnisse. Aber von vorne...

Wir starten in Terenten um 1:30 Uhr, Tom erscheint direkt vom Ball in Pfalzen (das wird ihn noch einiges Kosten...). Fahrt nach Sulden, wo wir um Punkt 4:00 Uhr vom Parkplatz starten.

Wir stiegen bei Dunkelheit über die Schipiste bis zur Schaubachhütte auf: total langweilig. Keiner redet, jeder geht seinen Schritt und versucht Kräfte für die bevorstehenden Höhenmeter zu sparen. Kurze Rast bei der Schaubachhütte, wo ein ungemütliches Lüftchen wehte. Danach ging es ab ins Gelände und wir peilten die Ostrinne der Königsspitze an. Bevor wir diese erreichten, diskutierten wir darüber, ob aufgrund des liegenden Pulverschnees ein Aufstieg und viel mehr eine Abfahrt zu verantworten war. Nach einigem Hin und Her entschieden wir, einen Aufstieg zu riskieren, auch um zu erfahren, ob die Rinne befahrbar war oder nicht.
Am Fusse der Rinne zogen wir die Steigeisen an, die wir bis auf den Gipfel der Königsspitze nicht mehr ablegen sollten. Die Rinne selbst war im unteren Abschnitt recht hart, was den Aufstieg erleichterte, andererseits aber auch die Abfahrt nicht gerade ein Honigschlecken werden ließ. Wir passierten eine Engstelle, die unmöglich mit Schiern befahrbar war, danach wurde es wieder breiter und wir konnten bald das Ende der Rinne sehen. Jemand sagte sogar: schau, da oben ist sie schon fertig ! Von da an nahm der Schnee jedoch zu und wir mußten teilweise knietief spuren. Anfangs kamen wir noch sehr zügig voran, jetzt ging es schon etwas langsamer. Oberhalb der Rinne rasteten wir nochmals, bevor wir dann mit dem Normalweg auf die Königsspitze zusammentrafen, wo bereits einige andere Tourengeher unterwegs waren. Hier ging dann wieder jeder sein eigenes Tempo: die Sonne sorgte bereits für Schweisperlen im Gesicht, die Höhe tat ihr übriges. Obwohl das Gipfelkreuz der Königsspitze schon bald zu sehen war, kam der Gipfel einfach nicht näher.

Nach dieser Schinderei waren wir dann mit wenigen anderen Personen auf dem Gipfel der Königsspitze bei herrlichem Wetter und großartiger Fernsicht. Wir ließen und Zeit und stärkten uns. Die Abfahrt über die Ostrinne hatten wir bereits aufgegeben, da im oberen Teil der Rinne doch relativ viel Schnee lag, der bei dieser Sonneneinstrahlung zum Risiko geworden war. Als es dann Zeit wurde zu fahren, bemerkten wir erst, welche Heerscharen unterwegs auf den Gipfel waren und wie eng es hier bald zugehen würde.

Wir fuhren diese sehr steile Flanke bei nicht gerade angenehmen Verhältnissen (der ganze Hang war bereits übel zugerichtet...) an den aufsteigenden Tourengehern vorbei und südseitig bis auf den Gletscher hinunter ab. Dort entschieden wir, nicht zur Casatihütte aufzusteigen, um nach Sulden zu gelangen, sondern auf das Schrötterhorn aufzusteigen. Obwohl dies wieder rund 400 Höhenmeter im Aufstieg bedeutete und ein nicht enden wollendes Unterfangen wurde (die Kräfte waren ja doch schon so gut wie fertig), war es die beste Entscheidung des Tages: nordseitig erwartete uns der verhoffte Pulverschnee. Nicht nur kurz mal ein Hang, sondern gut 1000 Höhenmeter mit 20 bis 30 cm Pulverschnee und großteils ungespurte Hänge. Die Krönung dieser tollen Tour. Schade nur, daß ich zu Beginn der Abfahrt einen Sturz hinlegte, dessen schmerzliche Folgen mir dann während dem Rest der Abfahrt Probleme machten und mir etwas die "Schneid abgekauft" hatten.
Ab der Schaubachhütte gings dann gemütlich über die Piste bis fast vors Auto.

In Sulden gabs dann noch eine gute Pizza, bevor wir die Heimfahrt antraten.


Kommentare: [Beitrag verfassen...] 
 

Ausser mir noch dabei: [?]
 PartnerTom   [?]
 PartnerHansjörg   [?]
 PartnerMotz   [?]
 PartnerKarl   [?]
Partner


Etappen: 
 02:00 hAufstiegTalort: SuldenSulden - 1900 m 
 01:30 hAufstiegStützpunkt: SchaubachhütteSchaubachhütte - 2581 m 
  03:50 h Gipfel: Königsspitze Königsspitze - 3851 m 
 00:30 hAbstiegGeländepunkt: Vedr. del Gran ZebruVedr. del Gran Zebru - 3000 m 
  00:43 h Gipfel: Schrötterhorn Schrötterhorn - 3386 m 
 01:05 hAbstiegTalort: SuldenSulden - 1900 m 
Etappenfoto zur Tour: Königsspitze Ostrinne


Google-Maps: 
 


Höhenprofil / Gehzeiten: 
 Höhenprofil zur Tour: Königsspitze Ostrinne

  Aufstieg (Hm)Aufstieg (Zeit)Abstieg (Hm)Abstieg (Zeit)
 1. Tag2337 m06:02 h2337 m01:35 h


Movies: 
 Abfahrt vom Schrötterhorn bei unglaublichen Verhältnissen

 Fotos dieser Tour    Zurück