Willkommen auf Martins Tourenbuch!
     Menü
Tourenberichte
Verschiedenes
Kontakt

     MyGallery

Random Image

...

...


     Stuff
Bergzeit - Dein Ausrüstungsprofi mit über 150 Marken wie Deuter, Exped, Haglöfs, Mammut, Millet etc.


powered by helfer-consulting.com

Mont Maudit - Kuffnergrat

Mont Blanc

Tourdaten  -  Beschreibung  -  Kommentare  -  Partner  -  Etappen  -  Höhenprofil  -  Google-Maps

Movies  -  WebCams  -  Fotos dieser Tour


Datum: 2013-08-15 - 2013-08-17
Gipfel: Tourentyp: HochtourMont Maudit - 4465 m - Kuffnergrat
Tourentyp: HochtourMont Blanc - 4810 m
Tourentyp: HochtourDome de Gouter - 4304 m
Gipfelfoto zur Tour: Mont Maudit - Kuffnergrat


Beschreibung: 
 Das Warten hat ein Ende, der Moment ist gekommen, die erste Westalpentour dieses Sommers steht auf dem Programm. Nach vielen Jahren im Wallis zieht es uns heuer ins Mont Blanc Massiv, genauer gesagt wollen wir den Mont Maudit über den Kuffnergrat besteigen. Über den Abstieg wird anfangs nur wage gesprochen, die Überschreitung des Mont Blanc ist nämlich eine der Möglichkeiten für den Abstieg, neben dem Abstieg über die Tacul-Flanke natürlich.

Wir fahren sehr früh (um 2:00 Uhr) in Bruneck los, da wir mit einer der ersten Seilbahnen von La Palud - Chamonix zum Rifugio Torino auffahren wollen. Die Fahrt verläuft problemlos, wir steigen in die Seilbahn und werden schon bald vom Ambiente rings um das Rifugio Torino überwältigt. Der Peuterey Grat ist atemberaubend und wir beginnen freudig Fotos zu schiessen. Lange halten wir uns nicht auf, sondern gehen gleich weiter in Richtung Cirque Maudit, um auf das Fourche Biwak zu gelangen. Dabei queren wir unter der Tour Ronde Nordwand und vor allem unter dem gewaltigen Obelisken, dem Grand Capucin. Vor und erkennen wir schon bald eine Spur, welche zum Biwak führt. Wir erkennen auch, dass ausser uns keine Menschenseele weit und breit ist und haben somit auch keinen Zeitdruck. Nach dem rassigen und steilen Aufstieg zum Biwak geniessen wir den ganzen Tag lang diese grandiose Kulisse bei bestem Wetter. Erst am Nachmittag erreichen 2 weitere Bergsteiger (Engländer) das Biwak und abends letztlich auch noch 3 Italiener.
Nachdem wir erfahren, welche Touren bei den anderen Seilschaften auf dem Programm stehen, kochen wir noch etwas und gehen dann zu Bett. Ich stelle keinen Wecker, sondern möchte mich nach den anderen Seilschaften richten: die Italiener möchten die Brenva Flanke machen und verlassen schon bald nach Mitternacht das Biwak, die Engländer möchten den Kuffnergrat machen wie wir, möchten aber auch früh starten. So richte ich mich darauf ein aufzustehen, nachdem die Engländer das Biwak verlassen.
Ich schlafe auf den harten Holzbrettern wenig bis gar nichts, kann es nicht erwarten, endlich loszugehen. Um 2 Uhr morgens regt sich was im Biwak, ich denke mir noch, dass die Italiener spät dran sind und drehe mich wieder um, um auf die Engländer zu warten. Um 4.00 Uhr dann fragt Egon, wann wir eigentlich starten wollen. Verdammt! Irgendwas ist schief gelaufen. Wir beeilen uns, unsere Sachen zu packen und fragen uns, warum wir verschlafen haben. Erst beim Verlassen des Biwaks um 4:20 Uhr erkennen wir, dass die Italiener gar nicht aufgebrochen sind...
Wir gehen los und bangen, dass unser Zeitplan und vor allem die Überschreitung durch diese Verspätung auf dem Spiel steht. Die Temperaturen sind angenehm, die Verhältnisse könnten nicht besser sein. Nach kurzer Zeit schon holen wir die Engländer ein, überholen und sehen sie dann den ganzen Tag nicht mehr. Bei Sonnenaufgang sind wir an der bekannten Wechte und erkennen, dass wir gut in der Zeit sind. Kurz danach wartet die Schluesselstelle auf uns, danach geht es angenehm weiter, immer wieder zwischen Firn und Fels abwechselnd.
Um 9:20 Uhr, nach knapp 5 Stunden erreichen wir den Gipfel des Mont Maudit: herrlich. Das Wetter ist bestens, wir sind gut in der Zeit, sodass die Überschreitung des Mont Blanc und der Abstieg zur Gonella Hütte gar nicht mehr zur Diskussion steht. Wir steigen sofort in den Col de la Brenva ab und entscheiden, eine längere Rast einzulegen. Dabei kommt der Kocher wieder zum Einsatz und wir bereiten uns eine Nudelsuppe, so richtig gemütlich. Schließlich müssen wir uns doch für die noch bleibenden 500 Hm auf den Mont Blanc rüsten. Diese gehen wir dann um 10:30 Uhr an. Jeder geht alleine für sich, schleppt sich diese Einöde hinauf. Wir erreichen den Gipfel kurz nach Mittag, schiessen einige Fotos, trinken was und beginnen den Abstieg.
Das Vallot Biwak ist bald erreicht, der Gegenanstieg auf den Dome du Gouter ist kurz und wenig steil aber dennoch hart. Danach biegen wir ab in Richtung Aiguille de Bionassay und schließlich auf den Gletscher, der uns zur Gonella Hütte bringt. Dieser Gletscher fortdert von uns nochmal vollste Konzentration, er ist sehr zerklüftet und die Spaltenbrücken sind um diese Zeit (ist ist bereits nach 15:00 Uhr) und bei diesen Temperaturen nicht mehr überall fest genug. um 17:15 Uhr erreichen wir die Gonella Huette und realisieren, welch grossartige Tour wir hinter uns gebracht haben. Dementsprechend haben wir dann auch gefeiert und haben uns dann recht erschöpft in die Betten geworfen.
Der morgen danach beginnt mit einem trockenen Mund, viel viel Durst und ein wenig Kopfschmerzen, obwohl wir gar nicht mehr so hoch sind. Komisch, vielleicht war der Wein nicht ganz in Ordnung... Um 9:00 Uhr gehen wir den langen Abstieg über die endlose Moräne an und erreichen nach etwa 3 1/2 Stunden wieder die Zivilisation. Dort bringt uns der Busdienst wieder zurück nach La Palud, wo wir noch gut Essen gehen, bevor wir gemütlich nach Hause fahren. Zu Hause erwartet mich ein 3 gängiges Abendessen, was will man mehr...


Kommentare: [Beitrag verfassen...] 
 

Ausser mir noch dabei: [?]
 PartnerHansjörg   [?]
 PartnerEgon   [?]
Partner


Etappen: 
 05:30 hAufstiegTalort: La Palud - CourmayeurLa Palud - Courmayeur - 1370 m 
 00:30 hAufstiegStützpunkt: Rifugio TorinoRifugio Torino - 3335 m 
 02:30 hAufstiegStützpunkt: Bivouce de la FourcheBivouce de la Fourche - 3684 m 
  05:00 h Gipfel: Mont Maudit Mont Maudit - 4465 m 
 00:20 hAbstiegGeländepunkt: Col de la BrenvaCol de la Brenva - 4303 m
  01:30 h Gipfel: Mont Blanc Mont Blanc - 4810 m 
 00:40 hAbstiegStützpunkt: Vallot BiwakVallot Biwak - 4362 m 
  00:30 h Gipfel: Dome de Gouter Dome de Gouter - 4304 m 
 03:00 hAbstiegStützpunkt: Rifugio GonellaRifugio Gonella - 3071 m 
 04:00 hAbstiegTalort: La VisailleLa Visaille - 1700 m
Etappenfoto zur Tour: Mont Maudit - Kuffnergrat


Google-Maps: 
 


Höhenprofil / Gehzeiten: 
 Höhenprofil zur Tour: Mont Maudit - Kuffnergrat

  Aufstieg (Hm)Aufstieg (Zeit)Abstieg (Hm)Abstieg (Zeit)
 1. Tag349 m02:30 h0 m00:00 h
 2. Tag1288 m06:30 h1901 m04:29 h
 3. Tag0 m00:00 h1371 m04:00 h
 Gesamt1637 m09:00 h3272 m08:29 h


Movies: 
 Rundumblick auf Peutereygrat, Brenvaflanke, Mont Blanc, Mont Maudit, Mont Blanc du Tacul, Teufelsgrat vom Fourche Biwak aus.

WebCams:
 BeschreibungAusrichtungQualität
 WebCam-Sammlung mit unter anderem einer WebCam auf den Mont Maudit gerichtetWesten
 WebCam-Sammlung mit mehreren WebCams auf den Mont Blanc gerichtet
 Der Blick zeigt die Aiguille du Midi von der Mittelstation aus gesehen.Südosten
 Sammlung von WebCams im Mont Blanc Gebiet
 Guter Blick auf Mont Blanc und Dome du GouterSüden
 Blick auf den obersten Teil des Grates, der aus der Seilbahnstation Aig. du Midi führt.Osten
 Blick vom Tal auf den Mont Blanc.Süden

 Fotos dieser Tour    Zurück