Willkommen auf Martins Tourenbuch!
     Menü
Tourenberichte
Verschiedenes
Kontakt

     MyGallery

Random Image

IMG_2817.JPG

IMG_2817.JPG


     Stuff
Bergzeit - Dein Ausrüstungsprofi mit über 150 Marken wie Deuter, Exped, Haglöfs, Mammut, Millet etc.


powered by helfer-consulting.com

Weisshorn Nordgrat

Wallis

Tourdaten  -  Beschreibung  -  Kommentare  -  Partner  -  Etappen  -  Höhenprofil  -  Google-Maps

Movies  -  WebCams  -  Fotos dieser Tour


Datum: 2008-08-30 - 2008-08-31
Gipfel: Tourentyp: HochtourBishorn - 4153 m
Tourentyp: HochtourWeisshorn - 4505 m - Nordgrat
Gipfelfoto zur Tour: Weisshorn Nordgrat


Beschreibung: 
 Der Weisshorn Nordgrat gehört für mich zu jenen Traumtouren, die man anfangs zwar kennt, aber dermaßen weit weg sind, um gar nicht in Frage zu kommen, und dann, wenn das Können und die Erfahrung wachsen, immer noch eine Traumtour bleibt, die mit viel Respekt betrachtet wird und eine gewisse Überwindung verlangt, um sie letztendlich anzupacken.

Letztes Wochenende war es soweit: eine ganze Woche lang Traumwetter hat die Tourenplanung auf Hochtouren laufen lassen. Wir entschieden uns, die Tour in zwei Tagen durchzuziehen, etwas gewagt, aber möglich (Hauptsache das Selbstvertrauen stimmt !!!).

30.08.2008: Start um 2:00 Uhr in Bruneck, ohne Zwischenfälle und flott unterwegs, bis uns ein Schild "Simplon geschlossen" noch auf der Schnellstrasse in Richtung Simplonpass etwas Unbehagen besorgt. In der Tat war der Simplon bis 8:00 Uhr geschlossen, es war gerade erst 6:30.

Nach einer Zwangspause von gut 1 Stunde ging es dann mit dem Zug nach Brig weiter und von dort nach Visp, wo sich unsere Wege trennten: Marius und Flo sollten sofort nach Zinal aufbrechen und auf die Tracuithütte aufsteigen um zu sehen, ob wir eine Schlafmöglichkeit bekommen würden (laut Auskunft war die Hütte voll und wir hatten nicht reserviert); Tom und ich fuhren mit dem Auto nach Randa, um die Weisshorn Überschreitung überhaupt erst möglich zu machen. Wir würden dann mit dem Zug von Randa nach Zinal fahren und erst später zur Hütte aufsteigen. Diese Aktion (Randa - Zinal) kostete uns 4 Stunden und gibt zu denken...

Der Hüttenaufstieg war sehr kurzweilig, Weisshorn, Zinalrothorn, Obergabelhorn und vor allem die Dent Blanche boten viel zu schauen. Auf der Hütte, die wir nach 3 Stunden erreichten, dann eine gute und eine schlechte Nachricht: die gute Nachricht war, dass wir eine Schlafmöglichkeit hatten, die schlechte Nachricht war, dass wir nichts zu Essen bekamen (das warum kennt nur der Hüttenlogistiker...).
Mit etwas Diplomatie organisierte ich "sogar" noch ein Frühstück...


31.08.2008: Der Wecker klingelt um 1:30 Uhr, ich habe es geschafft mehr als 3 Stunden zu schlafen, der große (lange !) Tag kann beginnen. Mit uns frühstücken noch 2 weitere Bergsteiger, die etwas vor uns starten. Ohne Mondschein, bei stockfinsterer Nacht, gehen wir um 2:15 Uhr los, die Temperaturen sind angenehm, die Wegfindung ist auf der Autobahn aufs Bishorn kein Problem. Wir wählen ein gemütliches Tempo, rasten einmal, holen die beiden anderen Bergsteiger sogar noch ein und sind knapp vor 5:00 Uhr auf dem Gipfel des Bishorn.
Dort weht ein kalter Wind, es ist immer noch finster, an die bekannten Sonnenaufgangfotos ist nicht zu denken. Wir organisieren uns neu in Zweierseilschaften und beginnen den Abstieg ins Weisshornjoch.

Wir haben bereits erkannt, dass einige Wolken am Himmel hängen und finden uns damit ab, dass der heutige Tag nicht dem wunderschönen Vortag zu vergleichen ist. Die eigentliche Tour beginnt sobald die Felsen endlich greifbar werden. Wir gehen mit Steigeisen, mal ziemlich luftig, mat etwas weniger. Die Bedingungen sind perfekt, es ist eine wahre Freude. Der Höhepunkt, will heißen die Passage am Grand Gendarm, ist bald erreicht und hält was sie verspricht. Schöne ausgesetzte Kletterei in einer grossartigen Umgebung. Der Grand Gendarm selbst wird natürlich mitgenommen, bevor es auf den letzten Teil des Grates, den Firngrat, geht. Erinnerungen an den Biancograt werden wach...

Tom und Flo sind besser in Form als Marius und ich und gehen voraus. Etwa eine Stunde nach ihnen erreichen auch wir gegen 11:00 Uhr den Gipfel. Uns bleibt nur eine kurze Rast auf dem Berg unserer Träume, das eben Realisierte wird noch nicht richtig wahrgenommen. Der lange Abstieg liegt noch vor uns und hält unsere Freuden (zurecht) etwas zurück.

Der erste Teil des Abstiegs, der Firnteil des Weisshorn Ostgrates, ist schnell Geschichte, der Felsteil etwas weniger. Erstaunlich lang geht es von einem Turm zum nächsten, die Müdigkeit spielt die typischen Spielchen mit uns und trotzdem dürfen wir keinen Augenblick die Konzentration verlieren. Als endlich der Frühstücksplatz erreicht wird, fällt mir ein Stein vom Herzen.
Der Abstieg vom Frühstücksplatz, dieser furchtbare Schotterhaufen, will kein Ende nehmen, erst das lange Firnfeld, das uns durch abrutschen einige hundert Höhenmeter in kurzer Zeit schenkt, gibt mir wieder etwas Aufschwung. Auch der Weiterweg zur Weisshornhütte kommt mir ewig vor, hängt wohl mit der Müdigkeit zusammen.

Auf der Weisshornhütte stärken wir uns mit einer Suppe, bevor es weitere 1500 Hm abwärts nach Randa geht (Insgeheim verfluche ich unsere Entscheidung, alles in zwei Tagen machen zu wollen. Vielleicht war ich nicht der einzige...). Die erschreckend genauen Zeitangaben der schweizer Wegschilder treiben uns nochmal zur Verzweiflung, danach ist endlich Schluß. Das Auto ist erreicht, wir schaffen gerade noch den Zug durch den Simplon und können die Heimfahrt antreten.

Zwei äußerst intesive Tage, die ich nicht wiederholen würde, die ich aber auch nicht missen möchte...


Kommentare: [Beitrag verfassen...] 
 
Datum:2008-09-02 06:59:54
Name:Peter aus Koblenz
Kommentar:Glückwunsch zu dieser Traumtour. Fantastische Bilder!

Peter

Datum:2008-10-07 21:10:34
Name:Gerhard aus Wolkenstein/GrödenZeitpunkt der Tour:28.07.2006
Kommentar:
Ein eimaliges Erlebnis war für mich diese Tour über den Weishorn-Grat.

Datum:2009-08-06 08:46:35
Name:Flo(h)
Kommentar:Schöne Tour,

danke für deine Beschreibung sonst hätte ich die Überschreitung dieses Jahr sicher nicht mehr angepackt.

Schöne Grüße

FLo(h)

Datum:2012-08-17 07:17:23
Name:AVS Wengen
Kommentar:Danke gleichfalls für die Beschreibung, vom Zeitplan bis zur "Gastfreundlichkeit" in der Tracuit Hütte.
Einmalige Tour bei besten Bedingungen am 13.08.2012.
Davide, Fronz, Franz, Werner

Ausser mir noch dabei: [?]
 PartnerTom   [?]
 PartnerFlo   [?]
 PartnerMarius   [?]
Partner


Etappen: 
 10:00 hAufstiegTalort: ZinalZinal - 1680 m 
 03:00 hAufstiegStützpunkt: Cabane de TracuitCabane de Tracuit - 3256 m 
  02:40 h Gipfel: Bishorn Bishorn - 4153 m 
 00:30 hAbstiegGeländepunkt: WeisshornjochWeisshornjoch - 4058 m 
 03:30 hAufstiegGeländepunkt: Weisshorn - Grande GendarmeWeisshorn - Grande Gendarme - 4331 m 
  01:40 h Gipfel: Weisshorn Weisshorn - 4505 m 
 02:10 hAbstiegGeländepunkt: Weisshorn - FrühstücksplatzWeisshorn - Frühstücksplatz - 3916 m 
 02:00 hAbstiegStützpunkt: WeisshornhütteWeisshornhütte - 2932 m 
 01:40 hAbstiegTalort: RandaRanda - 1406 m 
Etappenfoto zur Tour: Weisshorn Nordgrat


Google-Maps: 
 


Höhenprofil / Gehzeiten: 
 Höhenprofil zur Tour: Weisshorn Nordgrat

  Aufstieg (Hm)Aufstieg (Zeit)Abstieg (Hm)Abstieg (Zeit)
 1. Tag1576 m03:00 h0 m00:00 h
 2. Tag1344 m07:49 h3194 m06:19 h
 Gesamt2920 m10:49 h3194 m06:19 h


Movies: 
 Morgengrauen auf dem Weisshorn Nordgrat

WebCams:
 BeschreibungAusrichtungQualität
 Blick auf Brunegghorn, einen Teil des Weisshorn Nordgrates und das Bishorn.Westen

 Fotos dieser Tour    Zurück